Sachunterricht im Geldmuseum

Sachunterricht im Geldmuseum

Die Drittklässler der Alexander-Puschkin-Schule verbrachten den gestrigen Sachunterricht im Geldmuseum. Sie haben den ältesten, rund 700 Jahre alten Geldschein aus China gesehen und haben die Euroscheine untersucht. Sie wissen jetzt, warum die Geldscheine nicht aus Papier sind, was auf den Euroscheinen💶 abgebildet ist und wieso die 500 Euro Scheine nicht mehr gedruckt werden. 

Nach der Führung gingen die Kids in die Werkstatt. Dort haben sie ihre eigene Währung ausgedacht und eigene Geldscheine 💵 gestaltet. Einige davon seht ihr auf den Bildern. Auch ein „Puschkindoller“ ist dabei 😉 

Übrigens, an einem Sonntag im Monat und in den Ferien bietet das Geldmuseum öffentliche kostenfreie Führungen an. Der Eintritt ins Museum ist ebenfalls kostenfrei. 

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite der Deutschen Bundesbank https://www.bundesbank.de/de/bundesbank/geldmuseum